Guillermo del Toro - Die Saat

Titel: Die Saat
Autor: Guillermo Del Toro & Chuck Hogan
Übersetzung: Jürgen Bürger & Kathrin Bielfeldt
Verlag: Heyne
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: ca. 528 
Preis: 9,99€
ISBN-10: 3453435184
Gewicht: 436g
Leseprobe: *klick*





Buchtrailer:


Produktbeschreibung: New York, John-F.-Kennedy-Flughafen. Eine Maschine aus Europa landet - und kommt unvermittelt zum Stehen, alle Lichter gehen aus, der Funkkontakt bricht ab. Was ist geschehen? Ein Terroranschlag? Ein Seuchenausbruch?
Die New Yorker Seuchenschutzbehörde wird hinzugerufen, und als deren Chef, Ephraim Goodweather, und seine Assistentin, die Epidemiologin Nora, schließlich das Flugzeug betreten, können sie nicht glauben, was sie sehen: Alle Insassen, von den Passagieren bis zum Piloten, sind tot. Das Merkwürdige daran: Sie sitzen alle friedlich auf ihren Plätzen; es sind weder Anzeichen eines Kampfes noch einer Panik zu erkennen. Auch die folgenden Untersuchungen ergeben nicht den geringsten Hinweis auf Gas, Viren oder eine sonstige bioterroristische Todesursache. Goodweather ist ratlos, und seine tiefe Irritation steigert sich noch, als einige der mittlerweile in Leichenschauhäuser abtransportierten Toten spurlos verschwinden. Doch dann wendet sich ein alter rumänischer Einwanderer, Professor Setrakian, an ihn und erzählt ihm eine Geschichte, die er kaum glauben kann…


Meine Meinung: Ich würde dem Buch 4 Sterne geben. Es fiel mir schwer mich in die vielen verschiedenen Personen einzufinden. Manchmal hatte ich gar keine Ahnung WER ich eigentlich bin und verwechselte oft die Personen. Ein paar Mal (die ersten 50 Seiten) musste ich sogar zurückblättern und die Personen nochmal nachlesen, damit ich den Übernlick behalte:o 
Trotzdem ist mir das Buch wirklich unter die Haut gegangen! Manche Stellen waren extrem ekelhaft (hirnloses Gemetzel), aktionreich (Kämpfe), gruselig (Beschreibung). Nix wird verschont.
Das Buch ähnelt vom Aufbau her sehr einem Film, was nicht verwundlicher ist, wenn ein bekannter Regisseur daran mitschreibt. Die erfrischend kurzen Kapitel erinnern etwas an eine Art "Szenen- oder Drehortwechsel".  
Anfangs fiebert man richtig mit, weil man ja zu diesem Zeitpunkt wirklich nicht weiß, was nun genau aus dem Flugzeug entkommen ist. Es ist spannend, einfach und flüssig zu lesen und hat auch Witz. Die Geschichte ist unglaublich gut erzählt! Ich würde mich auf eine Verfilmung wirklich freuen (Der Buchtrailer ist BOMBE!:D + exakt wie im Buch) und kaufe natürlich den 2.Teil: Das Blut.