Dienstag, 4. November 2014

|Rezension| Jamies Quest - Aufgabe gesucht

Taschenbuch 13,99€ | eBook 2,99€ | ca. 370 Seiten | ab 14 Jahren | Fantasy, Abenteuer | Jamies Quest 01
"Wir bauen auf deine Rettung, denn unser Schicksal hängt von dir ab. Ein dunkles Unheil überflutet unsere Welt und reißt alles mit sich, Jamie." (S. 9)

Von Merlin gesandt, erblüht unser Land durch des Wanderers helfende Hand.
Jamie kann nicht glauben, dass gerade er ein sagenumwobener Wanderer sein soll. Eigentlich wollte er nur sein neues Computerspiel starten, als er sich plötzlich in Brior wiederfindet. Von monströsen Spinnen verfolgt, fordert sein Abenteuer all seinen Mut, doch lauert auf Jamie ein weitaus größerer Feind …

Jamies fängt schon sehr spannend an: Wir lernen einen stinknormalen Teenager namens Jamie kennen, der sich zum ersten Mal ein 3D Spiel, auf das er schon lange sehnsüchtig wartet. Schon den ganzen Tag über plagt er über Übelkeit und Magenschmerzen, vermutet aber, dass es am Abistress liegen könnte. Doch als er sein neues Spiel startet, übertrifft die Dreidimensionale Sicht all seine Erwartungen! Er befindet sich in einem Wald, spürt den Wind....eine süße Mädchenstimme prophezeit, dass er der nächste Wanderer ist und eine Aufgabe erfüllen muss...ein komisches lila Fuchswesen taucht auf (Bild unten) und dann wird er plötzlich von Riesenmonstertaranteln angegriffen!:o Alles doch nur ein Spiel , denkt sich Jamie. Aber wo befindet er sich? Was ist das für eine Aufgabe, die er erfüllen muss? Was zur Hölle ist ein Wanderer? Wie funktioniert dieses Spiel? Warum fühlt sich das Spiel so echt an? Was sind das für Monster, die ihn töten wollen und..... ist es überhaupt noch ein Spiel?

Die Idee, durch ein 3D Spiel in eine neue Welt katapultiert zu werden, ist mir neu und sehr interessant. Jamie landet in Brior, ein Dorf, das wie mir scheint noch im Mittelalter stecken geblieben ist. Ganz neue Sitten erwarten ihn, Monster, über die das Volk Gruselgeschichten erzählt und sprechende menschengroße Frösche, die Wächter und sogar Bürgermeister im Dorf Brior sind. Anfangs findet er das "Spiel" noch interessant und ich musste oft lachen, weil er die ahnungslosen Bürger über Quests, Ausloggen, Items einsammeln, ins nächste Level aufsteigen, ausfragt. Keiner versteht sein Kauderwelsch:D Anscheinend kann er das Spiel nur verlassen, wenn er "die Aufgabe" erfüllt...doch welche ist es? Keiner kann es ihm sagen und er scheint für immer in dieses Spiel gefangen zu sein :o 

Die Seiten des Buches sind sehr schön und aufwendig gestaltet. Ich habe mich immer auf die nächste Illustrationen gefreut, die im Buch verteilt sind. Balsam für die Augen! Wunderschön:)


Mit den Charakteren hatte ich ein paar Probleme. Jamie redet oft laut mit sich selber, das mich wiederum etwas verwirrt hat. In manchen Situationen hat er sich unsympathisch gemacht und ich konnte mich deshalb nicht 100%ig in ihn hineinversetzen. Zum Beispiel hat Jamie im richtigen Leben eine Freundin Olive, in der er sehr verliebt ist und zu ihr zurückkehren will♥ Er selber ist in der Schule eher unbeliebt und wird gehänselt. Weil ihn die Bürger des Spiels so viel Respekt übermitteln und die Mädchen reihenweise auf ihn stehen, gefällt ihm die Welt natürlich besser und flirtet und knutscht was das Zeug hält mit einem Wirtsmädchen... Er kann sich nicht entscheiden: Olive oder Lana? Gefühle sind bei mir nicht angekommen. Hannes, sein Begleiter auf dem Abenteuer hat mich eher überzeugt. Seine Dusseligkeit und Ahnungslosigkeit haben mich oft zum Lachen gebracht:) Der kleine süße Hannes.

Die Story bzw. die Prophezeiung konnte mich auch nicht packen und mitreißen, weil ich sie teilweise nicht ganz nachvollziehen konnte. Für mich war sie kompliziert, das Hin und Her, bei anderen Leser ist das Problem noch nicht aufgetreten... Die Spannung hat sich zwischenzeitlich auch sehr gelegt. Grumdirs Part, dass er auf Jamie aufpasst und ihn durch die Story führt, habe ich auch erst sehr spät verstanden. Ich konnte der Handlung etwa in der Mitte nicht mehr folgen.

Die Fantasy in diesem Buch übertrifft einfach alles: Die Monstertaranteln erscheinen extrem echt :o Sie sind ekelerregend! Mit ihrem Sekret bringen sie alles zum Ätzen, natürlich auch jede Menge Menschen *würg*. Zudem haben diese Viecher messerscharfte Wiederhaken als Beine und können damit Menschen wortwörtlich aufschlitzen... Beeindruckende Geschöpfe, die in dem Buch für Grausamkeit, Spannung und Übelkeit sorgen! Der blanke Horror, darum passt die Altersbeschränkung ab 14 vollkommen. Ich bin voll auf meine Kosten gekommen:)

Das überaus spannende, rasante und unerwartete Ende hat die Bewertung des Buches noch einmal hochgerissen und mich komplett im Dunkeln stehen gelassen:o Her mit der Fortsetung! Das Ende kann man einen "richtigen" Cliffhanger nennen:)



"Jamies Quest" ist ein sehr fantasievoller Abenteuerroman über Freundschaften, Prophezeiungen, Geheimnisse, Rätsel, Verrat, Gefahren und die Liebe♥ Wer Lust auf eine spannende Reise in eine ganz neue Welt hat, dann ist Jamies Quest genau das richtige Buch für Jungs & Mädels und natürlich für die älteren Generationen. Erfüllt die Aufgabe, dann könnt ihr nach Hause! Leider hatte ich mit den Charakteren so meine Probleme und konnte der Handlung zwischenzeitlich nicht folgen bzw. hatte Verständnisschwierigkeiten. Trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzung, denn das Ende war einfach bombastisch!


Schreibstil 3/5  Idee 4/5  Gefühle 1/5  Spannung 2/5  Charaktere 3/5  Ende 4,5/5 Lesetempo: mäßig